Inklusion

Seit 2015 das neue Schulgesetz in Kraft getreten ist, können Schüler* mit einem Sonderpädagogischen Bildungsanspruch gemeinsam mit anderen Schülern die Regelschule besuchen.

Zunächst muss der Anspruch auf ein Sonderpädagogisches Bildungsangebot durch den Sonderpädagogischen Dienst der Waldbachschule festgestellt werden. Als Eltern dürfen Sie mitentscheiden, welche Schulart Ihr Kind besucht.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

  • Besuch des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) mit Förderschwerpunkt Lernen (ehemals Förderschule)
  • Besuch einer Regelschule (Inklusion)

An inklusiven Standorten werden die Inklusionsschüler durch ein Team aus Regelschullehrer und Sonderpädagogen betreut. Der Sonderpädagoge unterstützt die Kollegen der Regelschule stundenweise mit einem Schwerpunkt auf den Mathematik- und Deutschunterricht. In den weiteren Unterrichtsstunden arbeitet der Schüler möglichst selbstständig. Dafür erhält er Lernmaterial, das seinem Lernstand entspricht.

Hier erhalten Sie Informationen zu folgendem Thema:

SBBZ oder Inklusion – Entscheidungshilfe

 

Zurzeit gibt es in Offenburg an folgenden Schulen Inklusionsklassen für Schüler mit dem Anspruch auf ein Sonderpädagogisches Bildungsangebot mit Förderschwerpunkt Lernen.

  • Anne-Frank-Schule, Offenburg (Grundschule)
  • Erich-Kästner-Realschule, Offenburg (Realschule, Sekundarstufe I ab Klasse 5)

Die externen Links zu diesen Schulen finden Sie auf Seite Schulisches Netzwerk unter der Rubrik Partner.

 

Das Schulamt legt die entsprechende Schule für ihr Kind fest.

Der nachfolgende Link kann Ihnen als Entscheidungshilfe dienen, wenn es um die Frage „SBBZ oder Inklusion?“ geht:

SBBZ oder Inklusion – Entscheidungshilfe

Die Inklusionsschüler werden derzeit betreut durch:

Frau Bollack
Inklusion
Zuständig für Erich-Kästner-Realschule
Frau Lipps
Inklusion
Zuständig für Anne-Frank-Grundschule